Selbstligierende Zahnspangen (außen liegend)

Selbstligierende Zahnspangen ähneln optisch den herkömmlichen festen Zahnspangen. Sie unterscheiden sich von herkömmlichen Bracket-Zahnspangen durch einen innovativen, integrierten Verschluss: Der Metallbogen wird hier per Clip (Riegel) direkt an den Brackets befestigt, weshalb auf Gummi- oder Drahtschlaufen (Ligaturen) verzichtet werden kann. Durch den Clip-Verschluss kann der Kieferorthopäde den Draht schneller wechseln, was für kürzere Kontrolltermine sorgt. Der Drahtbogen kann in den Riegeln leichter gleiten. Dadurch gestalten sich die Zahnbewegungen sehr schonend. Die bei selbstligierenden Zahnspangen verwendeten Brackets haben außerdem eine sehr glatte Oberfläche. Deshalb lassen sie sich besonders leicht reinigen und stören weniger an Lippen und Wangen. In Kombination mit zahnfarbenen oder unsichtbaren Brackets sind selbstligierende Zahnspangen eine praktische, besonders sanfte und ästhetische Form der Zahnfehlstellungskorrektur.

Vorteile selbstlegierende Zahnspangen

  • sowohl für einfache als auch komplexere Zahnfehlstellungen geeignet
  • sehr gut zur Behandlung von eng stehenden Zähnen
  • deutlich geringere Reibungskräfte
  • sanftere Zahnkorrektur ohne Schmerzen durch geringeren Druck
  • durch kleinere Brackets schnellere Gewöhnung und fast keine Schleimhaut-Irratitationen
  • leichter zu reinigen

Nachteile selbstligierende Zahnspangen

  • auch bei Verwendung von klaren Brackets aufgrund der Drähte nicht vollständig unsichtbar
  • gegenüber Standardbrackets höhere Kosten
  • klare oder zahnfarbene Brackets können sich bei unzureichender Mundhygiene verfärben
  • etwas anfälliger als normale Brackets

Behandlungsdauer

12-24 Monate

Termin Vereinbaren